Zurück

eBalance-Botschafter

Markus Keller (48), -13 kg

Vorher vorher
Heute heute
Steckbrief Markus Keller :
  • Alter: 48
  • Wohnort: Bad Zurzach
  • Beruf: Garagist
  • Grösse: 173 cm
  • Gewicht vorher: 86 kg
  • Jetzt: 73 kg
  • Zielgewicht ursprünglich: 70 kg

«Irgendwann hatte ich die Nase gestrichen voll.»

02.2009 / Vor Jahren, als Markus Keller noch ein «Sprenzel» war, der so viel essen konnte, wie er wollte, ohne zuzunehmen, gab er einmal eine unbedachte Äusserung von sich. «Ich sagte damals zu meiner Freundin, falls sie einmal zum Kügelchen würde, wäre das für mich ein Grund zur Rebellion.»

Seither hat sich viel verändert. Die Freundin wurde zur Frau, und sie ist nach wie vor schlank und rank. Doch Markus Keller selbst hat über die Jahre einige Kilos zugelegt. «Plötzlich war ich das Kügelchen und meine Aussage wurde mir zum Verhängnis», erinnert er sich mit einem Schmunzeln. Die Kilos hatten sich langsam über die Jahre angesammelt. «Ich trieb immer viel Sport, aber ich bin auch eine ausgesprochene Naschkatze», so Keller. Beherzt griff der Garagist aus Bad-Zurzach zu, wenn seine Kunden Gebäck vorbeibrachten, ohne Reue schlemmte er Nussgipfel und mehrmals am Tag gab es Gelegenheit, zu Süssem zu greifen. «All diese kleinen Sachen addierten sich zusammen.»

Was zunächst keinen Anlass zur Sorge gab, störte im Laufe der Jahre immer mehr. «Ich bin ein eitler Mensch und irgendwann kam ich an den Punkt, wo ich mir vor dem Spiegel nicht mehr gefiel», berichtet der 48-Jährige. Auch die Sticheleien seiner Frau bezüglich seiner Figur gaben ihm zu denken. «Irgendwann hatte ich die Nase gestrichen voll, denn ich wusste: Sie hat vollkommen recht. Ich beschloss, mein Übergewicht in Angriff zu nehmen. Es wäre in meinen Augen stupid gewesen, es weiterhin zu ignorieren». Denn nicht nur vom ästhetischen Standpunkt her machten sich die Kilos bemerkbar. Auch beim Sport empfand sich Markus Keller als weniger frisch und spritzig und vor allem beim Handball schlug ihm die vermehrte Belastung auf die Fussgelenke.
 
Erste Abnehmversuche bei einer Ernährungsberaterin scheiterten am Preis der Dienstleistung. Nach dem ersten kostenlosen Beratungsgespräch hätte er für eine rund halbjährige Kur 4000 Franken hinblättern müssen. Das widersprach ihm und er beschloss, sich bei Bekannten, die selbst abgenommen hatten, schlau zu machen. Dank einem Tipp seines Schwagers, der auf wundersame Weise seine «Kügelifigur» losgeworden war, kam er auf eBalance. «Ich meldete mich im Dezember 2007 an, fand aber die Umsetzung des Programms zunächst mühsam und kompliziert.» Das Projekt wurde über die Festtage auf Eis gelegt. Den zweiten Anlauf wagte Keller im Januar mit der Hilfe des Schwagers. «Er zeigte mir alle Tricks und Kniffe und auf diese Weise hatte ich weitaus weniger Mühe, mich in das Programm einzufinden.»

Seither purzelten die Kilos regelmässig. «Ich wurde oft darauf angesprochen, ob ich hungere», berichtet Keller. Seine Antwort wurde bei Freunden und Kollegen zum Running Gag: «Der Keller magert nicht ab – er isst bewusst!» Doch genau das war der Fall. Nie hatte Markus Keller das Gefühl, auf etwas verzichten zu müssen. Seit er weiss, wie viele Kalorien ein Nussgipfel hat, überlegt er sich zwei Mal, ob es die süsse Sünde wert ist, oder ob er stattdessen nicht lieber eine vollwertige Mahlzeit zu sich nimmt, die erst noch weniger ins Gewicht fällt.

Drei Kilos trennen ihn heute noch von seinem Zielgewicht. Doch in eine Stresssituation will er sich deswegen nicht setzen. «Es ist mir wichtig, die Stagnationsphasen des Körpers zu akzeptieren. Statt zu verzweifeln, gebe ich mir lieber etwas Zeit und halte mein Gewicht mit Zielnull.» Dass er sein Ziel langfristig erreichen wird, weiss Markus Keller. Denn mit eBalance hat er das richtige Werkzeug in der Hand. «Und dieses wird mir auch erlauben, dieses Gewicht bis ans Ende meines Daseins zu halten.»

Karolina Dankow, 02.2009

Hinweis: Alle Fotos sind Originalaufnahmen und wurden nicht mit Softwareprogrammen bearbeitet. Die darauf abgebildeten Personen haben ihr schriftliches Einverständnis zur Veröffentlichung gegeben. Beachten Sie, dass eine Gewichtsabnahme individuell verläuft und nicht im Einzelfall vorhergesagt werden kann.

Markus Kellers Tipps
  • Das Programm diszipliniert starten. Der Erfolg wird sich schnell einstellen und damit zur Motivation beitragen. Mit der Zeit Vertrauen fassen und sich nicht demotivieren lassen, wenn das Gewicht einmal stagniert. Stagnation ist immer besser, als ein Jo-Jo-Effekt.
  • Sport muss Spass machen. Wer nicht gerne joggt, soll sich nicht zwingen, sondern Alternativen finden, die ihm zusagen, z.B. Mannschaftssport.
  • Wovon darf ich viel essen? Bei grossem Hunger darf man sich auch mal mit Gesundem den Bauch so richtig voll schlagen.
  • Neueinsteigern Hilfe anbieten: Mit den Tipps eines eBalance-Profis ist der erste Schritt ins Programm einfacher und angenehmer.

Lesen Sie weitere Erfahrungsberichte

  • «Man kann auch mit einer Passion für Schokolade abnehmen.»

    Therese Liechti (51), -29 kg

  • «Ich fühle mich endlich richtig wohl in meiner Haut»

    Peter Reichelt (54), -19 kg

  • «Ich will meinen Kindern ein Vorbild sein»

    Daniela Meyer (31), -19 kg

  • «Wie ein neuer Mensch»

    Rita Burkhard (49), -19 kg

  • «Der Austausch und das Wetteifern haben uns geholfen»

    Stephanie und Ingeborg Fischler (26 / 55), -10 kg / -15 kg

  • «Ich habe nicht viel geändert»

    Angela Fässler (59), -12 kg

  • «Die eBalance-Tools machen einfach Spass»

    Paul Kernen (67), -33 kg

  • «Schlankheitswahn? Ohne mich!»

    Karin Ingold-Wolfensberger (33), -8 kg

Möchten auch Sie von Ihren Erfolgen berichten?

Dann geht es hier weiter Zurück

eBalance garantiert abnehmen auf medizinisch geprüfte Weise

Starten Sie jetzt Ihr individuelles Abnehmprogramm

Affiliate Tracking Pixel