Zurück

eBalance-Botschafter

Reto Wambach (42), -17 kg

Vorher vorher
Heute heute
Steckbrief Reto Wambach :
  • Alter: 42
  • Wohnort: Balgach, Rheintal
  • Beruf: selbständiger Kursleiter und Coach
  • Grösse: 197 cm
  • Gewicht vorher: 114 kg
  • Jetzt: 97 kg
  • Zielgewicht ursprünglich: 100 kg

«Ich strich die Butter fingerdick aufs Brot»

11.2008 / Natürlich wusste Reto Wambach immer, dass man nicht zu viel essen sollte. Aber erst durch die knallharten Zahlen, die eBalance ihm lieferte, wurde ihm bewusst, wie sich zwei Nussgipfel auf der Energiebilanz niederschlagen. Heute hat er einen Weg gefunden, ohne viele Einbussen zu geniessen - dabei ist er fast 20 Kilo leichter geworden.

Wenn Reto Wambach einen Kaffee bestellt, gibt er der Kellnerin das dazu gereichte Guezli und den Zucker gleich wieder zurück. Den Kaffee geniesst er schwarz und stark. Ein Verfechter von strikter Selbstdisziplin ist er aber bei weitem nicht. Eher ein Geniesser, der bedauert, dass die Freude am Sinnlichen im Alltag oft auf der Strecke bleibt.
«Wenn ich stark übergewichtige Menschen auf der Strasse sehe, dann verspüre ich grosses Mitleid. Ich stelle mir dann jeweils vor, wie viel Kalorien diese Leute aus Frust statt aus einem gesunden Hungergefühl in sich hineinstopfen.» Der selbständige Kursleiter und Coach weiss, wovon er spricht. Auch er selbst schleppte das Äquivalent von zwei Sixpacks Mineralwasser mit sich herum. So umschreibt er gerne selbst die überschüssigen Kilos, die er sich in den letzten Jahren schleichend angefuttert hatte. «Es begann damit, dass ich neben meiner selbständigen Tätigkeit vor rund drei Jahren zum Schulpräsident gewählt wurde. Das doppelte berufliche Engagement forderte mich stark und das erste, was auf der Strecke blieb, war der Sport,» sagt er im Rückblick. Das zweite Problem sei sein grosses «Hobby» gewesen: gut essen und Wein trinken. Durch die fehlende Bewegung schlug sich dieses langsam zu Buche. Da bei einer Körpergrösse von fast 2 Metern das eine oder andere Fettpolster nicht auffällt, störte sich Wambach nicht sofort an den Veränderungen. Doch als er die 114-Kilo-Marke erreichte, fühlte er sich nicht mehr wohl in seinem Körper. «Meine Fussball-Freunde zogen mich mit Sprüchen auf und ich hatte es satt, dauernd als keuchende Dampfwalze auf dem Feld zu stehen,» so Wambach. Doch wie sollte er das Problem anpacken? Seinen früheren Lieblingssport, das Joggen, musste er wegen Gelenkproblemen abschreiben. «Das war wie ein Teufelskreis – wegen dem Übergewicht hatte ich Schmerzen im Knie und diese hinderten mich wiederum am Sport.»

In einer Zeitung stiess Wambachs Frau auf eine Annonce von eBalance. Sie beschlossen, zusammen in das Programm einzusteigen. Das sei rückblickend die beste Motivation gewesen, sagt er. In der gemeinsamen Zielsetzung konnten sie sich gegenseitig bestärken und unterstützen. «Uns sprach am Anfang vor allem an, dass es sich um eine Methode handelt, die keinen Stress produziert,» sagt Wambach. Eine richtige Diät mit Vorgaben und Verboten wäre für ihn nicht in Frage gekommen. Mit minimalen Veränderungen in seinem Essverhalten ist es ihm nun gelungen, einen gesunden Mittelweg zu finden: Das geliebte Zopf-Frühstück ist nicht vom Speiseplan gewichen, aber statt das Brot fingerdick mit Butter zu bestreichen, wird hier sparsamer aufgetragen. Im Café greift er nur noch zu einem Nussgipfel statt zu zweien und beim abendlichen Kochen mit der Familie wird nicht mehr die ganze Packung Spaghetti in den Topf geworfen, sondern nur noch drei Viertel. «Als wir zum ersten Mal im Computer die Kalorienzahlen von Vollrahm und Butter eingaben, erschraken wir total,» erinnert sich Wambach. Wir fragten uns, ob wir wahnsinnig seien, diese Fettbomben so ganz ohne Einschränkung zu verzehren. Seither sind wir achtsamer geworden.

Mit seiner Frau begann er Nordic Walking zu betreiben. «Während ich früher über diesen Sport gelacht habe, lerne ich jetzt seine Qualitäten zu schätzen.» Ohne seine Gelenke zu belasten, kommt er nun zu genug Bewegung und hat durch den Einsatz der Stöcke sogar Muskeln an den Oberarmen dazu gewonnen. An jedem Kilo, das er und seine Frau abnahmen, freuten sie sich und gemeinsam geniessen sie die neu erlangte Fitness. «Vom Gefühl her wusste ich ja immer, dass man nicht zu viel essen sollte,» resümiert Wambach. «Aber erst die knallharten Zahlen, die eBalance liefert, führten dazu, dass ich mir bewusst wurde, wie Kalorienaufnahme und Übergewicht zusammenhängen.»

Karolina Dankow, 11.2008

Hinweis: Alle Fotos sind Originalaufnahmen und wurden nicht mit Softwareprogrammen bearbeitet. Die darauf abgebildeten Personen haben ihr schriftliches Einverständnis zur Veröffentlichung gegeben. Beachten Sie, dass eine Gewichtsabnahme individuell verläuft und nicht im Einzelfall vorhergesagt werden kann.

Reto Wambachs Tipps
  • Nur bei eBalance einsteigen, wenn man es mit Freude anpacken kann.
  • Bei Hungergefühl erst mal ein Glas Wasser trinken und dann spüren: Ist es Hunger oder ein anderer Impuls?
  •  Beim Essen – egal was man isst – uneingeschränkt geniessen.

Lesen Sie weitere Erfahrungsberichte

  • «Ich schaue bei meinen Enkelinnen ab»

    Vreni Fitze (65), -11.5 kg

  • «Das ist ein Highlight sondergleichen»

    Denise Nuñez (42), -15 kg

  • «Ich habe unzählige neue Rezepte entdeckt»

    Janine Isler (74), -15 kg

  • «Motivation und Methode müssen stimmen»

    Hansueli Staub (62), -30 kg

  • «Es ist schön, nicht mehr unsichtbar zu sein»

    Nella Thüring (30), -15 kg

  • «Ich stieg nicht mehr auf die Waage»

    Mélanie (36), -13 kg

  • «Auch ohne High Heels wirke ich jetzt schlank»

    Christine Pricaz (48), -9 kg

  • «Ich höre auf den Körper»

    Adrian Beutler (31), -17 kg

Möchten auch Sie von Ihren Erfolgen berichten?

Dann geht es hier weiter Zurück

eBalance garantiert abnehmen auf medizinisch geprüfte Weise

Starten Sie jetzt Ihr individuelles Abnehmprogramm

Affiliate Tracking Pixel